Tennisschule Freddy Siegenthaler

F.S. - Tennis Philosophie

ab August 2015 100%ige Umsetzung der Swiss Tennis Kids Tennis High School / Einführung der Heidelberger Ballschule

Zielsetzung:
Ganzheitliche, entwicklungsgerechte sportliche Förderung
 
  • unter der Berücksichtigung der Voraussetzungen, des Entwicklungsstandes und der Interessen der Kinder und Jugendlichen
  • unter der Berücksichtigung der "Tennis mit System" Leistungspyramide (elementare Bewegungsmuster, allgemeine und sportartspezifische Leistungsfähigkeit)
  • mit der Schaffung einer motivierenden und herausfordernden Umgebung
  • durch ansprechende Trainingsathmosphäre
  • unter fachkundiger Leitung
  • mit dem aktiven Einbezug der Eltern bzw. der Familie bzw. Umfeldes
Die Trainingsteilnehmer sollen entsprechend ihrer Möglichkeiten und ihrer Motivation gefördert und gefordert werden. In diesem langjährigen Prozess erreichen sie ihr Leistungspotential und sollen mit Spass Tennis spielen.

Dieser Ansatz erlaubt als Endergebnis sowohl Leistungs- wie Breitensport.

Das angebotene Training ist darum
  • zielgerichtet mehr
    • Unser Training ist zielgerichtet,
    • weil sowohl die Trainer als auch die Junioren sich ihrer Ziele bewusst sind,
    • weil darauf geachtet wird, dass sich diese Ziele ergänzen und
    • weil man sie gemeinsam umsetzen will.
  • umfassend mehr
    • Unser Trainingsangebot ist umfassend:
    • Die Tennistechnik ist eine Voraussetzung für die Taktik.
    • Im Konditionstraining wird allgemein, orientiert, spezifisch und prophylaktisch gearbeitet.
    • Das psychologische Training wird sowohl ins Tennistraining integriert als auch als psychologische Beratung angeboten.
  • entwicklungsgerecht mehr
    • Wir versuchen den Entwicklungsstand der Kinder zu berücksichtigen:
    • Darum wird der Entwicklungsstand, die koordinativen und konditionellen Voraussetzungen möglichst umfassend abgeklärt.
    • Von Anfang an werden die Kinder ganzheitlich gefördert.
    • J+S Kids wird 2 x pro Woche angeboten.
  • anregend mehr
    • Wir versuchen unser Training durch folgende Massnahmen anregend und interessant zu gestalten:
    • Vielseitiges Koordinations-, Konditions- und Tennistraining
    • Periodisierung des Trainings durch unterschiedliche Schwerpunkte je nach Trainingsperiode (Unterschiedliche Trainingsinhalte, Wechsel von harten und lockeren Trainings etc.)
    • Anwendung unterschiedlicher Trainingsmethoden (u.a. Innercoaching – Methode, Drillmethode, Game based teaching etc.)
    • Durch häufiges Fragen das Selbst – Lernen fördern und Zusammenhänge aufzeigen.
    • Das Training ist funktionell und zeitgemäss:
    • Neueste Erkenntnisse der Trainings- und Wettkampflehre werden bei der Trainingsgestaltung berücksichtigt.
    • Die Trainingsübungen sind funktionell, dass heisst entsprechen den Gesetzen der Biomechanik, der Anatomie und der Physiologie.
    • So wird versucht, Überlastungen und Übertraining der Kinder zu vermeiden (grosses Problem bei U10 bei mehr als 6 Stunden Training pro Woche bzw. bei den Älteren bei mehr als 10 Stunden Training pro Woche)
  • funktionell und zeitgemäss mehr
    • Die Jugendlichen sollen Tennis als sportliche Herausforderung sehen:
    • Im Training sind viele Wettkampfsituationen eingebaut.
    • Die Junioren sollen schon innerhalb des Trainings die „Komfortzone“ verlassen, d.h. sowohl körperlichen als psychischen Stress erleben.
  • herausfordernd und macht Spass. mehr
    • Schlussendlich soll Tennis Spass machen:
    • Gruppentraining, Lager, Weekend, Interclub sind soziale Events.
    • Den Kids werden im Training Freiräume geboten (freies Punktespielen auf dem Nebenplatz)
    • Freies, selbständiges Tennisspielen wird aktiv gefördert.
    • Es wird viel um Punkte gespielt (s. Punkt 6)
    • Spielen um des Spielen willen wird zugelassen

Trainingsphilosophie:
  • Unser Motto lautet: TENNIS MIT SYSTEM: Go hard and relax